Wiltshire

Die Grafschaft Wiltshire liegt im Südwesten Englands. Weit über die Grenzen Großbritanniens hinaus bekannt ist Wiltshire durch die Steinkreise von Stone Henge, die nachweislich aus der Jungsteinzeit stammen. Die Landschaft ist geprägt von der Landwirtschaft und den großen Kreideformationen, wie zum Beispiel Salisbury Plains. Das Klima ist gemäßigt und milder als im übrigen Land. Neben vielen bekannten Orten und Sehenswürdigkeiten liegen auch Lacock Abbey und Castle Comb in Wiltshire.

Castle Combe

drehorte wiltshire castle combe
Bild: Saffron BlazeCC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Castle Comb, ebenfalls in der Grafschaft Wiltshire gelegen, trägt den Titel „Das schönste Dorf Englands“.Wer sich für die Geschichte des Ortes interessiert, sollte das Dorfmuseum besuchen. Die ehemalige Schule der congretionalen Kapelle, die sich gleich nebenan befindet, beherbergt eine ganze Reihe interessanter Artefakte. Das Castle Comb bereits im 14. Jahrhundert die Marktrechte erhielt, davon zeugt noch heute der historische Marktplatz. Auch Spuren römischer Besetzung lassen sich in Castle Comb finden. Eine römische Brücke ist noch weitgehend erhalten und kann besichtigt werden. Castle Comb war ein Zentrum der englischen Wollwirtschaft. Im Weaver’s House kann man noch heute erahnen, mit welcher Kunstfertigkeit hier Webereien entstanden sind.

Harry Potter

Bekannt wurde Castle Comb aber auch als Kulisse einiger Kinofilme. Szenen für Harry Potter wurden hier gedreht und im Dover Haus wohnte in der Erstverfilmung mit Rex Harrison aus dem Jahr 1966 Dr. Doolittle. Wirklich berühmt wurde Castle Comb aber durch den Film „Stardust – Der Sternwanderer“, der im Jahr 2007 in die Kinos kam. Das Dorf Wall – wie Castle Comb im Film heißt – bietet die prachtvolle Kulisse für ein modernes Märchen für Erwachsene. Der Film war hochkarätig besetzt mit Darstellern wie Peter O’Toole, Robert de Niro, Michelle Pfeiffer oder Sienna Miller.

War Horse

Die Neuverfilmung des Romans von Michael Morpurgo entstand unter der Regie von Stephen Spielberg. In den Hauptrollen spielen Jeremy Irvine als Albert Naracott, der in den Krieg geschickt wird, und Benedict Cumberbatch als Maj. Jamie Stewart.

Der junge Albert meldet sich zum Dienst im Ersten Weltkrieg, nachdem sein geliebtes Pferd an die Kavallerie verkauft wurde. Alberts hoffnungsvolle Reise führt ihn aus England heraus und an die Front, während der Krieg weiter tobt.

Der im Film gezeigte Markt findet in Castle Combe statt, das im wunderschönen Cotswold-Tal in Wiltshire liegt.

Dr Dolittle

Nach Informationen von movielocations.com wurde das Ufer des By Brook, des kleinen Flusses, der durch das Dorf fließt, in eine belebte Strandpromenade verwandelt, wodurch die unberührte Schönheit des Drehorts, die 20th Century-Fox überhaupt erst angezogen hatte, verloren ging.

Die daraus resultierende Störung und die ständige lautstarke Beschallung während der Dreharbeiten führten zu einer Verschlechterung der Beziehungen zu den Ortsansässigen.

Ein Dorfbewohner, der das Set ein für alle Mal entfernen wollte, wurde mit Dynamitstangen in der Hand abgefangen.

Dennoch kann man in der Hauptstraße im Film noch immer die “Küste”, das Gefängnis und das Haus des Doktors erkennen.

Das wechselhafte Wetter im Vereinigten Königreich schien die Produktionsfirma zu überraschen, und da sich das ohnehin schon schlechte Wetter weiter verschlechterte, wurde die Produktion schließlich abgebrochen und nach Los Angeles verlegt, wo das Dorf in einer Hollywood-Kulisse nachgebaut wurde.

Lacock Abbey

drehorte wiltshire lacocke abbey
Bild: Jürgen MaternCC BY-SA 2.5, via Wikimedia Commons

Die Anreise nach Lacock Abbey ist denkbar einfach. Mit dem Flugzeug geht es nach Bristol und dann mit einem Mietwagen zunächst auf der A4 Richtung Chippenham und dann auf der A350 nach Lacock.
Die Geschichte des Ortes und der Abtei geht zurück bis ins 13. Jahrhundert. Das ehemalige Nonnenkloster der Augustinerinnen ist weitgehend gut erhalten und beherbergt heute das Henry Fox Talbot Museum. Talbot, der im Jahr 1877 verstarb, war der Erfinder der Negativ/Positiv-Fotografie. Seine Sammlung mit mehr als 10.000 Bildern ist in Lacock Abbey archiviert. Talbot hatte sein ganzes Leben lang ein außerordentliches Interesse an Pflanzen. Davon zeugt noch heute der botanische Garten der Abtei.

Harry Potter

Weltweit bekannt wurde Lacock Abbey durch die Harry-Potter-Filme. Ursprünglich von Joanne Kay Rowling als Kinder- und Jugendbuchreihe gedacht zogen die Geschichten von Harry Potter aber auch erwachsene Leser in ihren Bann. Die Verfilmungen waren Kassenschlager und lockten weltweit Millionen Zuschauer in die Kinos.
Im Kreuzgang von Lacock Abbey befreite Harry Potter den Hauselfen Dobby (Harry Potter und die Kammer des Schreckens). Im sechsten Harry-Potter-Film – Harry Potter und der Halbblutprinz – wurden ebenfalls etliche Szenen im Inneren von Lacock Abbey gedreht. Dieses Gemäuer lieferte wahrhaft eine ausgesprochen reale Filmkulisse für das Zauberinternat Hogwards.

Downtown Abbey

Das Dorf Lacock hat nicht nur einmal, sondern gleich zweimal in Downton Abbey eine wichtige Rolle gespielt.

Im Februar 2015 verwandelte das Team von Downton Abbey die Church Street in einen Viehmarkt der 1920er Jahre. Schafe, Schweine und ein 1-Tonnen-Langhornbulle gesellten sich zu den Darstellern und vielen “Statisten” und sorgten für eine lebhafte Marktszene, an der auch Lord Grantham, seine Familie und viele Mitarbeiter teilnahmen.

Im September 2018 war die Crew zurück, um Szenen für den mit Spannung erwarteten Downton-Abbey-Film zu drehen.

Im Mittelpunkt des Films stand der Besuch des Königs und der Königin auf dem Landsitz Downton. Die Straßen von Lacock waren der Drehort für eine spektakuläre königliche Parade durch das Dorf, an der 350 Statisten mitwirkten, darunter echte Dorfbewohner von Lacock in originalgetreuen Kostümen und 80 Soldaten zu Pferd sowie eine königliche Kutsche.

The Hollow Crown

Im November 2014 kehrte BBC Two für die Dreharbeiten zum letzten Teil der preisgekrönten Serie “The Hollow Crown”, die auf Shakespeares Historiendramen basiert, nach Lacock zurück. Diese letzte Staffel umfaßt Heinrich VI. Teil I und II und Richard III.

Es war bereits das zweite Mal, dass “The Hollow Crown” in Lacock zu Gast war. Im Januar 2012 wurden in der Abtei auch Szenen aus der ersten Staffel (die die Geschichten von Richard II, Heinrich IV und Heinrich V erzählte) gedreht.

Im Sommer 2016 wurde in der Großen Halle von Lacock Abbey eine Ausstellung von Hollow Crown-Kostümen gezeigt, die unter anderem von den Stars Benedict Cumberbatch, Keeley Hawes und Sophie Okonedo getragen wurden.

Die Kostüme wurden von der in London ansässigen Produktionsfirma Sands Films entworfen, zu deren zahlreichen Referenzen “Les Miserables”, “Poldark”, “Marie Antoinette”, “Sweeney Todd” und “Anna Karenina” gehören.

Wolf Hall

Lacock Abbey war Drehort für Wolf Hall, den Sitz der Familie Seymour, in der BBC-Verfilmung der mit dem Booker-Preis ausgezeichneten Romane “Wolf Hall” und “Bring Up The Bodies” von Hilary Mantel.

Das Filmteam von Wolf Hall drehte auch in der Nähe von Lacock in Great Chalfield Manor and Garden, das als Austen Friars, das Haus von Thomas Cromwell, der Hauptfigur der Serie, diente.

Außerdem war Lacock Abbey Drehort für weitere Filme und Serien, darunter:

  • Pride and Prejudice (BBC TV series 1995)
  • Cranford (BBC TV series 2007-2010)
  • The Other Boleyn Girl (2008 film)
  • Galavant (ABC TV series 2015-2016)
  • Dr Thorne (ITV series 2016)
  • His Dark Materials (BBC series 2019)

Melksham

The Other Boleyn Girl

Die preisgekrönte Verfilmung der Lebensgeschichte von König Heinrich XIII. und seiner Affäre mit Anne Boleyn, die zum Bruch Großbritanniens mit Rom führte, wurde von Justin Chadwick verfilmt.

Nathalie Portman und Scarlett Johansson spielen die beiden Boleyn-Mädchen, die um die Zuneigung des Königs, gespielt von Eric Bana, kämpfen.

Das Äußere des Boleyn-Anwesens in “Kent” ist Great Chalfield Manor in der kleinen Stadt Melksham in Wiltshire, ein Herrenhaus aus dem 15. Jahrhundert, das dem National Trust gehört.

Das Schlafzimmer von Katherine von Aragon, in dem die Boleyn-Schwestern die Königin bei ihrer Ankunft am Hof treffen, ist der Kapitelsaal der Lacock-Abtei.

Bradford on Avon

Poldark

Die britische Historienserie mit Aidan Turner in der Hauptrolle ist eine Neuauflage der Romane von Winston Graham.

Die Dreharbeiten zu Poldark fanden im Herrenhaus von Great Chalfield in der Nähe von Bradford on Avon statt. In dem Herrenhaus aus dem 15. Jahrhundert wurden verschiedene Szenen und Drehorte gedreht, darunter eine Party in der Great Hall und Szenen in den Gärten und auf dem Gelände.

In der ersten Staffel von Poldark wurde das kleine historische Marktstädtchen Corsham gezeigt, dessen Rathaus und Hauptstraße in das Truro des 18. Jahrhunderts verwandelt wurden.

Ein weiterer Schauplatz in Wiltshire war das Sheldon Manor aus dem 12. Jahrhundert in der Nähe von Chippenhan, das als Werry House in Poldark zu sehen war.

Schreibe einen Kommentar