Matrix Resurrection” schlechte Kritiken: Warum wird die neue Matrix-Fortsetzung so kritisiert?

Das Warten vieler Fans der Matrix-Saga hat im Dezember 2021 mit der Veröffentlichung von “Matrix Resurrection”, dem vierten Film einer der erfolgreichsten Filmreihen der letzten Jahrzehnte, ein Ende.

Doch mit der Premiere des vierten Films, 18 Jahre nach dem Vorgänger “The Matrix Revolutions”, kommt auch eine Lawine von schlechten Kritiken, obwohl viele Fans den Film von Lana Wachowski hartnäckig verteidigen.

Neue Gesichter und alte Bekannte

Neo und Trinity sind zurück in Matrix Resurrection!
Wie erwartet kehrt Neo, gespielt von Keanu Reeves, zurück, um die Besetzung anzuführen, begleitet von Trinity (Carrie-Anne Moss), obwohl wir dieses Mal in der Rolle des Morpheus nicht mehr Laurence Fishburne, sondern die neue Rolle von Yahya Abdul-Mateen II sehen.

Außerdem spielen Lambert Wilson und Jada Pinkett Smith erneut ihre Rollen als Merowinger und Niobe, und neue Gesichter wie Priyanka Chopra Jonas, Neil Patrick Harris, Jonathan Groff, Jessica Henwick, Ellen Hollman und James McTeiguestar ergänzen die Riege.

Geteilte Meinungen über den vierten Matrix-Film

Die Matrix kam mitten im Jahr 2000 in die Kinos, ein Film, der zu einer Zeit erschien, in der sich die Technologie und das Leben rasant weiterentwickelten, aber weder The Matrix Reloaded noch The Matrix Revolutions konnten an die Bedeutung des Originalfilms heranreichen.

Für die Kritiker ist The Matrix Resurrection keine Ausnahme, der Film hat einige harsche Kritiken erhalten, obwohl andere das Resultat auch gelobt haben. Die Matrix Resurrection Drehorte liegen in den USA und Deutschland.

“Trotz einiger genialer Einfälle (zum Beispiel ein sehr lustiger Name für ein VR-Café) wurde der Stein aus dem Grab gerollt, um zu enthüllen, dass die Leiche des Franchise leider immer noch darin liegt”, so Peter Bradshaw von The Guardian.

“Ich habe #TheMatrixResurrections letzte Woche gesehen (in IMAX!) und es hat mir gefallen! Deutlich besser als 2 und 3. Es fühlt sich an wie The Force Awakens – ein nostalgisches Sequel/Reboot, um (vielleicht?) ein neues Franchise zu starten. Man sollte sich auf jeden Fall vorher die gesamte Original-Trilogie ansehen. Vollständiger Bericht nächste Woche”, schrieb Kirsten Acuna von Insider auf Twitter.

“Auferstehungen’ ist sehr ernsthaft, leicht unlogisch und ziemlich romantisch, schwächelt aber im Vergleich zu dem Film von 1999, der zu einem Klassiker der Popkultur wurde”, so David Truitt von USA Today.

Schreibe einen Kommentar