Warners streicht abrupt “Batgirl” Veröffentlichung

HBO Max

In einem Schritt, der in der Branche Schockwellen ausgelöst hat, hat Warner Bros. Pictures die geplante Veröffentlichung seines “Batgirl”-Films, dessen Produktion $90 Millionen gekostet hat, abrupt gestrichen.

Wie zuerst in der New York Post berichtet und anschließend von der Fachpresse und The Wrap bestätigt wurde, wird der Film auf keiner Plattform des Studios Premiere feiern – weder im Kino noch auf HBO Max.

Dasselbe gilt für “Scoob! Holiday Haunt”, eine Fortsetzung des 2020 animierten Scooby-Doo-Films “Scoob!”. Material aus diesem Film wurde bereits im Dezember in einem Sizzle Reel für HBO Max gezeigt, und Warners nimmt für diesen Film ein relativ geringes $40 Millionen-Bad. Produzent und Drehbuchautor Tony Cervone hat bereits auf die Nachricht reagiert und auf Twitter geschrieben: “Der Film ist praktisch fertig und wunderschön geworden. Ich bin untröstlich.”

Die Absetzung von “Batgirl” ist die eigentliche Überraschung, da das Projekt bereits vor Monaten mit den Dreharbeiten abgeschlossen wurde und die Regisseure Adil El Arbi und Bilall Fallah sich bereits in der Endphase der Postproduktion befanden, während das Projekt in der Mitte von Testvorführungen war. Der ursprüngliche Bericht der NY Post besagt, dass diese Testvorführungen nicht gut liefen und behauptet, dass “das Studio beschlossen hat, seine Verluste zu begrenzen und abzuhauen”. Deadline bestreitet diese Behauptung und sagt, dass eine Probevorführung stattgefunden hat und das Ergebnis “gar nicht so schlecht” war.

“Batgirl” spielt Leslie Grace als Batgirl/Barbara Gordon zusammen mit J.K. Simmons als Commissioner Jim Gordon, Brendan Fraser als Bösewicht Firefly und Michael Keaton als Batman/Bruce Wayne.

In ersten Berichten hieß es, die Entscheidung sei ausschließlich auf den Wunsch zurückzuführen, dass die DC-Filme des Studios Blockbuster-Charakter haben sollten, und “Batgirl” war als Direct-to-HBO Max-Veröffentlichung geplant. Einem Bericht von Variety zufolge gibt es jedoch mehrere Quellen, die einen grundlegenderen Grund für die Veröffentlichung vermuten – eine Steuerabschreibung.

“Batgirl” wurde unter dem vorherigen Regime von Warners grünes Licht gegeben und produziert, bevor das neu gegründete Warner Bros. Discovery und sein CEO David Zaslav im Frühjahr dieses Jahres die Leitung übernahmen. Zaslav hat deutlich gemacht, dass er beabsichtigt, Spielfilme zunächst in den Kinos zu zeigen, bevor er sie auf HBO Max ausstrahlt.

Somit war “Batgirl” in einer Zwickmühle. Die Ausweitung des Umfangs des Films durch zusätzliche Dreharbeiten und die Veröffentlichung des Films im Kino, unterstützt durch eine große Marketingkampagne, hätte die Kosten für ein Studio, das sich gerade darauf konzentriert, den Gürtel enger zu schnallen, fast verdoppelt.

Ein HBO Max-Debüt wäre naheliegend, aber indem man den Film und die “Scoob!”-Fortsetzung auf Eis legt, wird das Unternehmen mit ziemlicher Sicherheit eine Steuerabschreibung auf beide Filme vornehmen, so die Quellen der Branche. Finanziell wird es ihnen erlauben, die Kosten wieder hereinzuholen, aber dadurch kann Warner Bros. keinen der beiden Filme monetarisieren, also keine Streaming-Veröffentlichung und kein Verkauf an ein anderes Studio oder einen Streamer.

Deadline fügt hinzu, dass, da das Unternehmen den Besitzer gewechselt und die Strategie gegenüber dem vorherigen Regime geändert hat, die Gelegenheit für ein solches “Kaufbuchhaltungsmanöver” Mitte August ausläuft und sie daher nicht erwarten, dass andere Filme auf diese Weise getötet werden, weil das Fenster dafür in Kürze geschlossen wird.

Warner Bros Discovery hat auch eine Erklärung veröffentlicht: “Die Entscheidung, Batgirl nicht zu veröffentlichen, spiegelt die strategische Veränderung unserer Führung in Bezug auf das DC-Universum und HBO Max wider. Leslie Grace ist eine unglaublich talentierte Schauspielerin und diese Entscheidung spiegelt nicht ihre Leistung wider. Wir sind den Filmemachern von Batgirl und Scoob! Holiday Haunt und ihren jeweiligen Darstellern und wir hoffen, dass wir in naher Zukunft wieder mit allen zusammenarbeiten werden.”

Schreibe einen Kommentar