“Top Gun” am zweiten Wochenende weiter im Aufwind

Paramount Pictures

Sunday AM: Die Schätzungen wurden nach oben korrigiert und der Film erwartet ein zweites Wochenende in Höhe von $86 Mio., was einem Rückgang von nur 32% entspricht – der geringste Rückgang, der jemals bei einem Film zu verzeichnen war, der im Inland $100 Mio. oder mehr eingespielt hat.

Samstagmorgen: Es hat nicht gereicht, um das Memorial-Day-Ferienwochenende an den Kinokassen zu brechen, sondern es sieht so aus, als ob Paramount und Skydance’s “Top Gun: Maverick” einen langen Atem zu haben.

Der Film ist auf dem Weg zu einem zweiten Wochenende mit $84,5 Millionen im Inland, was einem Rückgang von nur 33% entspricht. Wenn die Schätzung stimmt, wird der Film mit “Shrek 2” aus dem Jahr 2004 gleichziehen und den geringsten Rückgang an einem zweiten Wochenende für einen Film verzeichnen, der über $100 Mio. eingespielt hat.

Das ist auch eine große Abwechslung zu anderen Kassenschlagern der letzten Monate, die große Einbrüche bei ihren zweiten Starts verzeichneten. Dazu gehören die Fortsetzung von “Doctor Strange” und “Spider-Man: No Way Home”, die beide 67% verloren. Bisher haben in diesem Jahr nur “The Bad Guys” (-32,2%), “Uncharted” (-47,7%) und “The Batman” (-50,4%) die Charts angeführt und sich in ihrem zweiten Start gut gehalten.

Top Gun: Maverick” wird an seinem zweiten Wochenende genau so viel einspielen wie der jüngste “Spider-Man”, obwohl letzterer bei seinem Start doppelt so viel einspielte. Das deutet auf ein sehr langes Durchhaltevermögen des “Top Gun”-Nachfolgers hin, der bis zum Ende des Sonntags voraussichtlich $290 Millionen im Inland einspielen wird.

Leider ist dies so ziemlich der einzige Film, der Geld einspielt, da das gesamte Einspielergebnis 32% unter dem Niveau vor der Pandemie liegt. Der letzte Woche gestartete “Bob’s Burgers Movie” wird mit $4,8 Mio. auf dem dritten Platz um 61% fallen.

“Doctor Strange in the Multiverse of Madness” ist zwar am Ende, aber mit $8,8 Mio. auf dem zweiten Platz in seiner fünften Woche immer noch ganz gut dabei, während “Everything Everywhere All at Once” mit einem Gesamteinspiel von $60 Mio. weiterhin der Arthouse-Hit ist.

Von den Neueinsteigern dieses Wochenendes landete “Vikram” mit $2,1 Mio. auf dem sechsten Platz, während David Cronenbergs “Crimes of the Future” mit $1,2 Mio. Wochenendeinspielergebnis auf dem zehnten Platz debütierte.

Am kommenden Wochenende startet “Jurassic World: Dominion” in den USA, in China und in weiten Teilen der Welt an, nachdem er an diesem Wochenende in einer Handvoll kleinerer internationaler Territorien angelaufen ist.

Korea hat an diesem Wochenende gepunktet, wo der Film den viertgrößten Starttag aller Zeiten hatte. Frühe Hochrechnungen gehen davon aus, dass der Film in den USA am Eröffnungswochenende bis zu $180-200 Mio. für drei Tage einspielen wird.

Quelle: Deadline

Schreibe einen Kommentar