“Star Wars”-Gerüchte über eine 5-Jahres-Filmreihe

EA

Am Dienstag tauchte ein Gerücht von Jeff Sneider auf, das darauf hindeutet, dass Lucasfilm und die Präsidentin des Studios, Kathleen Kennedy, dabei sind, einen konkreteren Fahrplan für die Zukunft der “Star Wars”-Filmreihe zu planen.

Lucasfilm befindet sich mit seiner “Star Wars”-Filmreihe in der gleichen Lage wie Paramount mit der “Star Trek”-Filmreihe. Im Fernsehen floriert das Franchise mit zahlreichen Serien, die derzeit ausgestrahlt werden, wobei die jüngste (Strange New Worlds, Andor) bisher die meiste Anerkennung gefunden hat.

Was die Filme betrifft, so stecken beide Franchises im Leerlauf fest und scheinen nicht zu wissen, wohin sie sich als nächstes wenden sollen. Es gab zwar einige ehrgeizige Gespräche und sogar einige Namen, die mit Projekten in der Entwicklung in Verbindung gebracht wurden, aber einige Projekte wurden verworfen oder auf die lange Bank geschoben, und es ist noch nichts in Stein gemeißelt.

In dieser Woche könnte die Filmdürre vorbei sein, denn Sneider behauptete bei The Hot Mic, dass Lucasfilm die Zukunft von Star Wars für die nächsten fünf Jahre geplant hat:

“Ich denke, es gibt eine Menge Dinge, die bei Lucasfilm in der Entwicklung sind und auf die man gespannt sein kann… Aber speziell bei Star Wars war es eine bewusste Entscheidung, für eine Weile zum Fernsehen zu wechseln und Disney+ zu etablieren und einige andere Geschichten zu erzählen. Aber ich denke, dass… die Fans natürlich Geduld haben müssen, denn wir werden nichts davon vor 2025 zu sehen bekommen. Aber so wie ich das verstanden habe, hat Kathleen die nächsten fünf Jahre geplant. Sie haben ihre [20]26 und 2027 Programme. Wir wissen nur noch nicht, welche das sind.”

Dies folgt auf einen Bericht bei Puck News vor ein paar Wochen, der andeutete, dass es eine “Kultur der Angst und Unentschlossenheit” bei den obersten Verantwortlichen von Lucasfilm gibt, aber das Studio ist entschlossen, es mit dem nächsten Film “richtig zu machen”, weshalb es so lange dauert.

Sicherlich gab es in den letzten Monaten mehr Bewegung an dieser Front als anscheinend in den letzten Jahren, wobei Damon Lindelofs Film bei Lucasfilm “höchste Priorität” genießt.

Der Wechsel in der Führungsetage von Disney, bei dem Bob Iger in die Führungsrolle zurückkehrte und Bob Chapek ablöste, wird im Hinblick auf die Zukunft der “Star Wars”-Franchise als gute Sache angesehen.

Einen ersten Hinweis auf Antworten könnten wir nächste Woche erhalten, wenn Lucasfilm auf der brasilianischen CCXP-Veranstaltung eine Podiumsdiskussion zu “Indiana Jones 5” und “The Mandalorian” abhält, bei der die Beteiligten Interviews geben und möglicherweise Updates oder zumindest ein wenig mehr Klarheit bieten.

Schreibe einen Kommentar