“Poltergeist”-Stars sprechen über Spielbergs Mitwirkung

MGM, Warner Bros.

In der Welt des Kinos hält sich seit langem der Glaube, dass 1982’s “Poltergeist”, auch wenn er unter der Regie von “Texas Chainsaw Massacre”-Regisseur Tobe Hooper gedreht wurde, in Wirklichkeit unter der “Geisterregie” von Filmproduzent Steven Spielberg entstand.

Dieser Glaube ist verständlich, da sich der Film sehr wie ein früher Spielberg-Amblin-Produktionstitel anfühlt und nur die eine oder andere Szene, wie z. B. die Alptraumsequenz mit dem Steak und dem Gesicht, das sich in ein Waschbecken schält, als reiner Hooper-Moment auffällt.

Da der Film in diesem Jahr sein 40-jähriges Jubiläum feiert, haben sich die Hauptdarsteller Craig T. Nelson und JoBeth Williams mit Vanity Fair zusammengesetzt, um das seit langem bestehende Gerücht zu entkräften. Die beiden sagen, dass Spielberg zwar aktiv am Set dabei war, der Film aber immer noch sehr stark Hoopers Film ist:

Nelson: “Er hat mehr Einfluss genommen, aber es war immer eine sehr kreative Zusammenarbeit. In dieser Hinsicht gab es keine Spannungen am Set. Es ging darum, zu entscheiden, wie man Dinge drehen wollte, die noch nie zuvor gemacht worden waren.”

Williams: “Es war so aufregend, an einem Film zu arbeiten, an dem Spielberg beteiligt war, und er war sehr, sehr aktiv beteiligt. Ich meine, es war seine Idee für die Geschichte, und er hat mitgeholfen, sie zu schreiben.”

Es war bekannt, dass Spielberg von Anfang an sehr aktiv an dem Film beteiligt war. Ursprünglich suchte er Stephen King, um das Drehbuch mitzuschreiben, bevor er Hooper an Bord holte, nachdem dieser Kings “Salem’s Lot” erfolgreich als Miniserie adaptiert hatte.

Spielberg musste dann mit der Arbeit an “E.T. The Extra-Terrestrial” beginnen, so dass Hooper als Regisseur von “Poltergeist” feststand, aber Spielberg war immer noch sehr präsent am Set. Williams versteht, warum es Verwirrung gab, weil Spielberg so stark involviert war:

“Ich glaube, im Grunde seines Herzens hätte [Spielberg] gerne die Regie übernommen. Er war immer da. Und Tobe war nicht so erfahren wie Steven. Er hörte sich Stevens Ideen sehr genau an, denn es war wirklich Stevens Film.

Ich bin sicher, es gab Zeiten, in denen es Tobe verrückt machte, dass Steven so aktiv beteiligt war, aber er ließ sich das nie anmerken. Sie waren beide sozusagen am Set dabei. Tobe gab die Richtung vor, manchmal ergänzte Steven sie oder gab andere Anweisungen, aber ich denke, man kann sagen, dass es eine Art Kombination der beiden war, denn Steven war natürlich aktiv beteiligt.”

Als “Poltergeist” debütierte, veröffentlichte Spielberg einen Brief an Hooper in The Hollywood Reporter, in dem er ihm öffentlich für seine Arbeit dankte und ihm für seine “Offenheit” und das Zulassen einer “einzigartigen, kreativen Beziehung” dankte.

Spielberg und Hooper arbeiteten später erneut bei Fernsehprojekten wie “Amazing Stories” und “Taken” zusammen.

Schreibe einen Kommentar