Netflix The Witcher: 19 Easter Eggs, Referenzen und Wissenswertes

The Witcher auf Netflix könnte für Fans der beliebten Witcher-Rollenspiele durchaus sehr interessant sein, denn die Netflix-Serie hat nichts mit diesen Spielen zu tun. Bei den Videospielen handelt es sich um Fake-Fortsetzungen der Bücher und Kurzgeschichte, auf denen die Serie aufbaut.

Wenn du jedoch ein Liebhaber der Originalromane oder -spiele bist, gibt es in den acht Episoden von The Witcher Staffel 1 jede Menge Geheimnisse wie Easter-Eggs, Hinweise und Referenzen zu entdecken.

Wir haben ersten beiden Staffeln bereits gesehen, und obwohl es einen ganzen Roman dauern könnte, um jeden einzelnen Hinweis auf das Originalmaterial zu geben – die Serie ist an einigen Stellen eine sehr genaue Adaption -, haben wir hier ein paar unserer Lieblingsepisoden ausgewählt. Scrollt nach unten und sagt uns in den Kommentaren am Ende der Seite, was wir eurer Meinung nach nicht erwähnt haben.

Interessiert Ihr Euch für die Orte an denen The Witcher gedreht wurde? Dann werft einen Blick in unseren Beitrag Wo wurde The Witcher Staffel 2 gedreht? Drehorte im Vereinigten Königreich – einschließlich Fountains Abbey und Gordale Scar.

Die Kikimora

witcher easter eggs kikimora
Quelle: Netflix

Das Monster, das Geralt in dieser Folge tötet, ist als Kikimora bekannt. Der Autor beschreibt die Kikimora als “spinnenartige Gestalt mit schwarzer, trockener Haut, einem glasigen Auge mit vertikal ausgerichteter Pupille und nadelartigen Reißzähnen in einem blutigen Kiefer” im Roman ist die Kikimora auf jeden Fall weniger bedrohlich als in der Fantasie der Regisseure der Netflix-Serie.

Geralds Geschichte

Geralts Erzählung an Roach über sein erstes Monster, einen Vergewaltiger, stammt direkt aus dem Buch, aber in Die Stimme der Vernunft erzählt Geralt nicht seinem Pferd, sondern einer Priesterin namens Iola davon.

Das Aard-Zeichen

Im Kampf um den Markt in Blaviken setzt Geralt eines seiner bekanntesten Talente ein, sowohl aus den Spielen als auch aus den Büchern: das Aard-Zeichen, das Gegner durch die Kraft der Telekinese zurückwirft.

Der Schlächter von Blaviken

Die Ereignisse in dieser Episode zeigen, wie sich Geralt den berüchtigten Spitznamen “Der Schlächter von Blaviken” verdient. Die Geschichte unterscheidet sich von den Büchern, denn Geralt wird darüber unterrichtet, dass Renfris Gangster im Begriff sind, den gesamten Markt mit Zivilisten als Geiseln zu nehmen.

Die Wilde Jagd (The Wild Hunt)

Calanthe spricht in einer Szene von der Wilden Jagd. Die geisterhaften, mythischen Reiter spielen eine wichtige Rolle in der Geschichte, da sie im Roman Zeit der Verachtung auftauchen und später auch im Spiel The Witcher 3: The Wild Hunt eine bedeutende Rolle spielen.

Das Verlobungsfest deiner Tochter

Als Eist Tuirseach Calanthe mitteilt, dass die Feierlichkeiten “ihn an das Hochzeitsfest deiner Tochter erinnern”, bezieht er sich auf ein wichtiges Ereignis in der Serie, das erst in Episode 4 zu sehen ist.

Verschiedene Zeitzlinien

Lauren Schmidt Hissrich, die Autorin der Serie The Witcher, hat die verschiedenen, miteinander verwobenen Zeitlinien der Serie absichtlich vage gehalten, in der Hoffnung, dass die Zuschauer sich einfach darauf einlassen würden. Dennoch gibt es in dieser Folge einige Hinweise: Mousesack warnt Ciri vor der Zeit, in der Mädchen “vor vielen Jahren” in Türmen eingesperrt wurden, Ereignisse, die in den Szenen mit Geralt und Stregobor noch viel aktueller sind. Und Calanthe und Ciri diskutieren über Calanthes Sieg in der fernen Vergangenheit während einer Schlacht am Hochebuz – eine Schlacht, über die Renfri zu Geralt spricht, als hätte sie gerade erst stattgefunden.

Istredd

Istredd ist ein unbedeutender Charakter aus dem Buch, dessen Rolle in der Fernsehserie deutlich erweitert wurde. In der Kurzgeschichte A Shard of Ice kämpfen Geralt und er um die Zuneigung von Yennefer. Sowohl Yennefer als auch Istredd haben eine eigene Geschichte, über die jedoch nicht gesprochen wird, weswegen die Rolle des Charakters in der Geschichte für die Serie neu konzipiert wurde.

Yennefers Uterus

witcher easter eggs yennefers uterus
Quelle: Netflix

Als Geralt in den Büchern auf Yennefer trifft, hat ihre Verwandlung von einer buckligen Frau in die schöne Zauberin, die sie jetzt ist, vor langer Zeit in ihrer Vergangenheit stattgefunden. Die Serie hat sich einige Freiheiten genommen – in den Büchern sind alle Zauberinnen unfruchtbar, aber die Idee, dass für die körperliche Verwandlung die Gebärmutter entfernt werden muss, ist eine Erfindung der Serie.

Geralt nimmt ein Bad

witcher easter eggs baden

Dass Geralt ein Bad nimmt, ist nicht nur deshalb von Bedeutung, weil er es offensichtlich nötig hatte. Es ist dank einer Szene im Spiel The Witcher 3 zu einem ziemlich wichtigen Meme geworden. Die Serie scheint sich dessen zumindest bewusst zu sein, wenn man bedenkt, dass eine Aufnahme von Geralt in der Badewanne eines der ersten Dinge ist, die Netflix letztes Jahr auf der San Diego Comic-Con gezeigt hat. Henry Cavill wollte für die Netflix-Serie die Szene eins-zu-eins nachstellen, konnte es jedoch aufgrund der leicht anderen Form des Badezubers nicht.

Das Recht der Überraschung

Es wird in dieser Folge nicht wirklich angemessen erklärt, aber das Recht der Überraschung spielt eine große Rolle in der Geschichte der Bücher und damit auch in der Serie. Wenn jemandem etwas geschuldet wird, kann er sich auf das Recht der Überraschung berufen und etwas einfordern, von dem der Schuldner noch nicht weiß, dass er es besitzt. Im Fall von Duny und Pavetta ist dieses Etwas ihre ungeborene Tochter, Ciri.

Wasser von Brokilon

Ciri trinkt in dieser Episode das Wasser von Brokilon, das offenbar nicht die gleiche Bedeutung hat wie in der Vorlage. In den Büchern vergessen die Frauen, die das Wasser trinken, wer sie sind und verwandeln sich in Dryaden. In der Serie ist das offensichtlich nicht der Fall, denn Ciri hat lediglich eine Vision von einem Baum in der Wüste.

Der Duft von Flieder und Stachelbeeren

Geralt findet, dass Yennefer nach Flieder und Stachelbeeren riecht, ein unverwechselbarer Duft, den er nie wieder vergisst. In den Büchern ist dies eines der wichtigsten Erkennungsmerkmale, an die er sich erinnert, wenn er an Yenn denkt.

Der Hirikka

witcher easter eggs hirika
Quelle: Netflix

Die Kreatur, die Eyck auf grausame Weise tötet, wird Hirikka genannt. In den Witcher-Geschichten ist sie fast ausgestorben und sogar noch seltener als ein Drache – was Eyck wirklich wie einen noch größeren Schwachkopf erscheinen lässt.

Die Puppenspieler

witcher easter eggs puppenspieler
Quelle: Netflix

Das Puppenspiel, dem Ciri in Episode 7 zuschaut, scheint sich über die Plünderung von Cintra lustig zu machen. Diese Szene erinnert an die Arya-Szenen aus “Game of Thrones”, in denen sie der Mummenschanz-Truppe dabei zusah, wie sie die Purpurne Hochzeit auf der Bühne nachstellte.

Der Kampf um Sodden Hill

Ein großer Teil von Episode 8 wird von der Schlacht am Sodden Hill eingenommen. Das ist ein entscheidendes Ereignis in den Büchern, aber es wurde nie wirklich beschrieben – Geralt hat erst im Nachhinein davon erfahren.

Die Schwerter in der Waffenkammer von Kaer Morhen

witcher easter eggs schwerter
Quelle: Netflix

Lauren Hissrich, die Produzentin der The Witcher-Serie, hat den Gamern der Witcher-Spiele für die zweite Staffel Easter-Eggs direkt aus den Spielen versprochen – und ihr Versprechen gehalten. Obwohl die Netflix-Serie in der Regel nur wenig von den Spielen von CD Projekt Red übernommen hat, hat die Rückkehr von Kaer Morhen, dem Haus des Hexers, etwas mehr Inspiration gegeben und gleichzeitig das Winterhaus der Hexer zum Leben erweckt.

Die Waffenkammer von Kaer Morhen, als Ciri den Ort in ihrer ersten Nacht erkundet. In der Serie erhalten wir einen ausführlichen Blick auf einige wichtige Waffen. Der Dolch ist eine Schlüsselwaffe im weiteren Verlauf der Staffel, doch kurz vor dem Dolch zeigt die Kamera zwei Schwerter, die ausgestellt sind. In der Aufnahme in voller Länge können wir deutlich die in die Klingen eingravierten Runen sehen, ebenso wie die Griffe, die dem Design der Wolven Superior Swords ähneln, die die Spieler als Teil der Wolfsausrüstung aus The Witcher 3 kennen werden.

Wolfskopf-Medaillon

witcher easter eggs medaillon
Quelle: Netflix

Später in derselben Episode sehen wir, wie Vesemir und die anderen Hexer eines gefallenen Bruders gedenken. In dieser Szene bekommen wir eine Nahaufnahme des versteinerten Medaillonbaums, der in der großen Halle von Kaer Morhen steht. Der Baum bewahrt zahllose Medaillons auf, die einst den Hexern gehörten, die im Bergfried ausgebildet wurden, und er ist sogar eine Hommage an CD Projekt Reds Darstellung aus den Witchr-Spielen, mit einer Nachbildung des Wolfskopf-Medaillons aus Witcher 3.

Dieses ikonische Erinnerungsstück hängt am Baum neben den Originalmedaillons der Hexer aus allen Epochen. Falls du es noch nicht gesehen hast, sieh dir unten rechts auf dem Screenshot an, wie Vesemir das neueste Erinnerungsstück aufhängt.

Yennefers Einhorn

witcher easter eggs yennefers einhorn
Quelle: Screenshot Witcher 3

In einer Folge kommt ein Gespräch über Einhörner auf, wie es sich gehört, wenn Yennefer dabei ist. In dieser Szene macht Yenn eine Bemerkung, dass sie früher ein ausgestopftes Einhorn besaß, bevor es kaputt ging. Das mag für unbedarfte Zuschauer wie eine beiläufige Bemerkung klingen, aber jeder, der The Witcher 3 gespielt hat, wird wissen, wie es zerbrochen ist.

Sie werden auch wissen, dass Yennefer ihn schließlich wiederhergestellt hat, sehr zum Leidwesen von Geralt. Ich glaube, wir haben alle auf einen visuellen Hinweis auf das ikonische Einhorn gehofft, zum Beispiel als Requisite in der Ecke eines Bildes, zum Beispiel in Yennefers Zimmer oder in ihren Gästezimmern in Kaer Morhen, aber vielleicht passiert das ja erst in der dritten Staffel vom Witcher.

Schreibe einen Kommentar