Grand Central Station

Grand Central Station – gemeinsam mit den Erweiterungen Grand Central Terminal und Grand Central Depot – ist New Yorks größter Bahnhof und liegt Ecke 42. und Park Avenue in Manhattan. Wie überall in den USA, wo sich viele Menschen aufhalten, verfügt auch die Grand Central Station über ein eigenes Shoppingcenter. Architektonisch ist die Innenausstattung des Gebäudes ausgesprochen reizvoll. Besonders die gewölbte Decke mit den wunderschönen Kronleuchtern fällt ins Auge. Dafür haben die vielen Tausend Pendler, die hier Tag für Tag die mehr als 100 Züge besteigen, allerdings meist keinen Blick.

drehorte grand central station
DanazarCC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Auch Professor Neville (Will Smith) in dem Film „I am Legend“ hat sicher anderes zu tun gehabt, als sich über die architektonischen Besonderheiten der Grand Central Station Gedanken zu machen. Da New York in diesem Film dem Verfall geweiht war, waren Gebäudeschönheiten hier auch nicht vordergründig als Kulisse erwünscht. Trotzdem ist es erstaunlich, wie mit wenigen Mitteln das Bild einer Stadt und eines funktionierenden Hauptbahnhofes in eine menschenleere Wüste verwandelt werden können. Für die Dreharbeiten von „I am Legend“ wurde teilweise sogar New Yorks Verkehrshauptader, die 5th Avenue, komplett gesperrt.

Central Station als Drehort

The Avengers (2012)

Das Terminal als Festung, eine Halle der Gerechtigkeit. Das MetLife-Gebäude dahinter wird komplett abgerissen und durch das neue Hauptquartier von Iron Man ersetzt, aber niemand käme je auf die Idee, das mit Grand Central zu tun. Vielmehr kämpfen unsere Helden direkt davor gegen interdimensionale Außerirdische, deren Phalanx auf der Überführung unter ihnen steht. Während die besten Kämpfer der Erde mit gespreizten Armen auf den Angriff warten, steht die Statue von Cornelius Vanderbilt ebenso trotzig im Hintergrund. (Eine weitere Verwendung des Äußeren von Grand Central im Science-Fiction-Bereich findet sich bei Will Smith in I Am Legend).

North by Northwest

In Alfred Hitchcocks Filmklassiker North by Northwest aus dem Jahr 1959 wird ein Angestellter der Madison Avenue, gespielt von dem schneidigen Cary Grant, fälschlicherweise für einen Regierungsagenten gehalten und von einer Spionagebande quer durch das Land gejagt. In einer spannenden Sequenz, die nachts in einem Bahnhof gedreht wurde, gelingt ihm die Flucht aus New York City. Dies ist einer von Hitchcocks meisterhaftesten und unterhaltsamsten Filmen, der oft als einer der besten Filme aller Zeiten gefeiert wird. Er hat alles – Komödie, Spannung, Grant und Eva Marie Saint.

Der Cotton Club

Francis Ford Coppolas The Cotton Club spielt in dem legendären Harlemer Jazz-Nachtclub gleichen Namens in den 1920er und 1930er Jahren. Der Film endet mit einem Höhepunkt (Spoiler voraus), bei dem die Schauspieler Richard Gere und Diane Lane den berühmten Zug Twentieth Century Limited in Grand Central besteigen. Nach negativen Kritiken und einem schlechten Abschneiden an den Kinokassen im Jahr 1984 wurde der Film für mehrere Golden Globe und Academy Awards nominiert. Der Film gilt heute als einer der am meisten unterschätzten Filme von Coppola.

Midnight Run

Midnight Run ist ein von Kritikern und Publikum gleichermaßen gefeierter Film aus dem Jahr 1988 mit Robert De Niro in der Rolle eines Kopfgeldjägers, der Charles Grodin von New York nach Los Angeles bringen muss, bevor er sein Honorar kassieren kann. Da Grodin Angst vor dem Fliegen hat, schleppt De Niro ihn durch die Grand Central, um einen Zug nach Los Angeles zu nehmen. Dies ist nur der Anfang ihrer langen, seltsamen Reise. Es ist einer der besten Road-Trip-Filme, die je gedreht wurden.

König der Fischer

Der Fischerkönig ist ein oft unterschätztes Juwel unter der Regie von Terry Gilliam, das eine spektakuläre Szene enthält, in der sich das Grand Central Terminal in einen glitzernden Ballsaal voller tanzender Pendler verwandelt. Um diese Szene zu filmen, tanzten mehr als 400 Statisten von 20 Uhr abends bis zur Ankunft der ersten Pendlerzüge um 5:30 Uhr am nächsten Morgen im Terminal. In diesem modernen Märchen über die Taten eines Radiosprechers spielen Jeff Bridges und Robin Williams in hochgelobten Rollen.

Superman: Der Film

Der Film Superman: The Movie von Warner Brothers aus dem Jahr 1978 enthält einige beeindruckende Szenen, die in dem fantastischen unterirdischen Versteck des Bösewichts Lex Luthor unter dem Grand Central Terminal spielen. Obwohl Grand Central im Mittelpunkt des Films steht, wurden diese Szenen auf einer Tonbühne in London gedreht. Das Konzept ist kreativ, aber es mangelt etwas an Authentizität. Auf jeden Fall ist es ein sehr unterhaltsamer Film mit einem großartigen, jungen Christopher Reeve, einer guten schauspielerischen Leistung von Gene Hackman und einem korpulenten, kampflustigen Marlon Brando als Jor-El.

Schreibe einen Kommentar