Cameron führt möglicherweise nicht bei “Avatar” 4 und 5 Regie

Disney

In Fortsetzung der Berichterstattung über “Avatar: Der Weg des Wassers” hat Empire ein langes Interview mit dem Regisseur James Cameron veröffentlicht, in dem er über eine Reihe von Themen spricht, die von der Veröffentlichung der Fortsetzungen über das Einspielergebnis bis hin zu Internet-Trollen reichen.

Wenn man ins Internet geht, kann man leicht Leute finden, die sich über die “Avatar”-Fortsetzungen lustig machen, und zwar meist mit zwei Argumenten: dass seit dem ersten Film so viel Zeit vergangen ist und dass der erste Film trotz des Geldes, das er einspielte, so wenig kulturellen Einfluss hatte.

Cameron glaubt, dass die Wiederveröffentlichung des ersten Films im September dazu beitragen wird, die Erinnerungen der Zuschauer aufzufrischen, und gibt zu: “

“Die Trolle werden behaupten, dass es niemanden interessiert und dass sie sich nicht an die Namen der Charaktere erinnern können oder an eine verdammte Sache, die im Film passiert ist… Dann sehen sie den Film noch einmal und sagen: ‘Oh, okay, entschuldigen Sie, lassen Sie mich jetzt einfach die Klappe halten.’ Also mache ich mir darüber keine Sorgen.”

Er hat auch ein paar strenge Worte für diejenigen, die sich über die Länge des Films beschweren, vor allem im Zeitalter des Binge-TVs:

“Ich möchte nicht, dass jemand über die Länge jammert, wenn er acht Stunden lang sitzt und Binge-Watching [television] betreibt… Ich kann diesen Teil der Kritik fast schreiben. ‘Der quälend lange dreistündige Film…’ Es ist wie, gib mir eine verdammte Pause. Ich habe meinen Kindern dabei zugesehen, wie sie fünf einstündige Episoden am Stück drehten.”

Dann hat er eine amüsante Lösung für diejenigen, die sich über die Länge Sorgen machen: “Hier ist der große gesellschaftliche Paradigmenwechsel, der stattfinden muss: Es ist in Ordnung, aufzustehen und zu pinkeln.”

Worüber er sich allerdings Gedanken macht, sind die Einspielergebnisse. Er gibt zu, dass es heutzutage schwierig ist, einen Vier-Quadranten-Hit zu machen:

“‘Avatar’ spielte acht bis 80, gibt es das Publikum überhaupt noch in dieser Größenordnung?… Wenn wir 20 oder 30% weniger machen würden, weil der Markt einfach nicht mehr existiert, wäre das schlecht.”

Wie wir wissen, sind nur der zweite und dritte seiner geplanten “Avatar”-Fünf-Film-Saga vollständig abgedreht. Ein Großteil des vierten und der gesamte fünfte Film werden zu einem späteren Zeitpunkt gedreht, wahrscheinlich wenn die Einspielergebnisse des zweiten Films vorliegen und Disney sich sicher genug fühlt, um fortzufahren.

Aber wird Cameron noch Interesse haben? Er erzählt dem Outlet, dass er, selbst wenn die beiden Filme grünes Licht bekommen, vielleicht nicht selbst Regie führen wird und andere Ideen hat, die er erforschen will:

“Die Avatar-Filme selbst sind irgendwie alles verzehrend. Ich habe noch ein paar andere Dinge, die ich entwickle und die spannend sind. Ich denke, dass ich irgendwann – ich weiß nicht, ob nach drei oder nach vier – den Staffelstab an einen Regisseur weitergeben möchte, dem ich vertraue, so dass ich mich anderen Dingen widmen kann, die mich auch interessieren. Oder vielleicht auch nicht. Ich weiß es nicht.

Ich wurde immer aufgeregter, je weiter ich kam. Film vier ist ein Knaller. Es ist eine Wucht. Ich hoffe wirklich, dass ich ihn machen kann. Aber das hängt von den Marktkräften ab. Drei ist im Kasten, also kommt er auf jeden Fall raus. Ich hoffe wirklich, dass wir vier und fünf machen können, weil es letztendlich eine große Geschichte ist.”

Der vierte Film enthält Berichten zufolge zu Beginn einen großen Zeitsprung, was ein Grund dafür ist, dass Disney gerne eine Pause zwischen den Filmen eingelegt hat. “Avatar: Der Weg des Wassers” wird am 16 Dezember in die Kinos kommen.

Quelle: Empire

Schreibe einen Kommentar